Schöne und qualitativ hochwertige Pflanzen bieten einen reibungslosen Wuchs und eine schöne Blüte im Garten. Ihre gewünschte Heckenpflanze wird bei Gardline intensiv kultiviert und gepflegt, um Ihnen dieses Gartenvergnügen zu bieten. In der Baumschule oder auf dem Containerfeld wachsen die Pflanzen von kleinen Pflanzen zu vollwertigen Heckenpflanzen, die wir Ihnen anbieten können.
Auf dieser Seite möchten wir erklären, was ein Containerfeld ist, wie man die Heckenpflanzen züchtet und welche Pflanzen und Bäume auf einem Containerfeld gezüchtet werden.

Was ist ein Containerfeld?

Die meisten Menschen kennen eine Baumschule; in der Regel ist das ein Stück Land im Freien, auf dem lange Reihen gepflegter Heckenpflanzen oder Bäume wachsen. Ein Containerfeld-Baumzuchtbetrieb ist weniger bekannt.
Pflanzen werden sowohl in einer Baumschule als auch auf einem Containerfeld gezüchtet. Der Unterschied zwischen diesen beiden Baumschultypen ist die Anbaumethode. In einer Baumschule wachsen Heckenpflanzen auf dem Land, während die Heckenpflanzen auf einem Containerfeld in einem Topf wachsen. Auch die Pflege, wie Bewässerung und Düngung der Pflanzen, unterscheidet sich etwas. Ein Containerfeld erkennt man oft an den großen Flächen aus schwarzem (Wurzel-)Tuch, auf denen meist lange Reihen ordentlich gepflegter Heckenpflanzen und Bäume in Töpfen ordentlich aufgereiht sind. Die permanente Sprinkleranlage auf einem Containerfeld ist ebenfalls ein deutliches Merkmal.

Warum werden Heckenpflanzen auf einem Containerfeld gezüchtet?

Betrachtet man nur den Preisunterschied zwischen Heckenpflanzen aus traditionellen Baumschulen und den gleichen Pflanzen aus dem Containerfeld, stellt sich die Frage: "Warum werden Heckenpflanzen auf einem Containerfeld gezüchtet?
Schließlich bilden z.B. landgezüchtete Pflanzen der Thuja Brabant die gleiche schöne, dichte Thujenhecke wie die Heckenpflanze Thuja Brabant, die in einem Topf auf dem Containerfeld gezüchtet wird. Es gibt auch fast keinen Unterschied zwischen der wintergrünen Lorbeerhecke des portugiesischen Lorbeers, der auf dem Land gezüchtet wird, und der im Topf gezüchtete portugiesische Lorbeer.

Der Grund für den Preisunterschied sind die unterschiedlichen Zuchtmethoden. Die Züchtung von Pflanzen auf dem Land der traditionellen Baumschule erfolgt anders als die intensive Züchtung von Heckenpflanzen in einem Topf auf dem Containerfeld.
Das Wachstum des Wurzelballens und die „Rodung“ der Heckenpflanze unterscheiden sich aufgrund der unterschiedlichen Zuchtmethoden enorm. Das Ergebnis ist hauptsächlich im Wurzelballen der Heckenpflanze zu finden. So können die meisten der auf dem Land gezüchteten Pflanzen in den Monaten September/Oktober bis Mai/Anfang Juni geliefert werden. Dagegen können wir auch in den Sommermonaten ganzjährig Topfheckenpflanzen liefern. Es ist jedoch ratsam, nicht bei extremen Witterungsbedingungen wie Hitze oder längeren Trocken- oder Nässeperioden zu pflanzen.

Auf der Seite Unsere Baumschule informiert Sie Gardline gerne über das Züchten Ihrer Heckenpflanzen auf dem Land. Nachfolgend können Sie lesen, wie wir Ihre Pflanzen auf unserem Containerfeld züchten und pflegen.

Das Züchten von Heckenpflanzen

Jedes Jahr werden im Containerfeld von Gardline viele Heckenpflanzen in Töpfen gezüchtet. Während des gesamten Wachstumsprozesses der Pflanzen auf dem Containerfeld pflegen wir sie intensiv. Gardline ist überzeugt, dass Pflanzen besser wachsen und sich entwickeln, wenn sie die beste Pflege erhalten. Deshalb können Sie bei Gardline in unserem Webshop gardline.de gesunde und starke Heckenpflanzen kaufen.

Das Pflanzen und Umpflanzen von Heckenpflanzen

Auf unserem Containerfeld züchten wir verschiedene Heckenpflanzenarten. Früh im Frühjahr roden wir verschiedene Pflanzen aus dem Land, die wir dann in den Topf setzen. Dadurch ist es möglich, diese Heckenpflanzen ab Ende Mai in perfekter Qualität zu liefern. Hinzu kommt, dass Pflanzen oft wurzelnackt oder in sehr kleinen Töpfen zu uns kommen. Wurzelnacktheit bedeutet als nackte Wurzel, ohne Erde an der Wurzel. Wenn wir wurzelnackte Heckenpflanzen haben, pflanzen wir sie so schnell wie möglich in einen geeigneten Topf. Da wurzelnackte Pflanzen sehr empfindlich auf Austrocknung der Wurzel reagieren, ist ein schnelles Einpflanzen wichtig.
Die Töpfe sind mit Blumenerde gefüllt, sodass die Wurzel sofort nach dem Pflanzen ausreichend Nahrung erhält und die Heckenpflanze gut wachsen kann.

Wenn die Pflanzen nicht verkauft werden, verpflanzen wir die Heckenpflanzen in der Regel jedes Jahr. Das bedeutet, dass die Heckenpflanzen jedes Jahr einen neuen, etwas größeren Topf bekommen. Das hat 2 Gründe.
Ein Grund dafür ist, dass die Heckenpflanze und natürlich der Wurzelballen jedes Jahr wachsen. Dadurch werden sie zu groß für den Topf, das Wurzelsystem der Pflanze passt einfach nicht mehr in den Topf. Der zweite Grund ist, dass die meisten Nährstoffe aus der Blumenerde nach 1 Jahr im Topf verbraucht sind. Um eine gesunde, starke Heckenpflanze zu züchten und anzubieten, muss die Wurzel mit neuen Nährstoffen versorgt werden. Aus diesem Grund werden die in Töpfen angebauten Pflanzen jährlich in einen neuen, immer größeren Topf gepflanzt. So können sich die Heckenpflanze und der Wurzelballen optimal entwickeln.

Die Entwicklung von Topfheckenpflanzen ist gut sichtbar und kann kontrolliert werden. Wenn der Topf vorsichtig vom Wurzelballen abgezogen wird und alle kleinen, oft weißen Wurzeln über und durch den Wurzelballen wachsen, dann ist die Wurzel sehr gut entwickelt. Je stärker verzweigt und je länger die Wurzeln sind, desto größer ist die Reichweite zur Aufnahme von Nährstoffen und Wasser. Auf diese Weise kann die Heckenpflanze perfekt wachsen. Bei Heckenpflanzen mit einem weit verzweigten Wurzelsystem ist die Chance, dass sie in Ihrem Garten weiterwachsen, fast 100%, im Gegensatz zu Pflanzen, die nur wenig Aufmerksamkeit erhalten haben.

Anwuchsgarantie der Heckenpflanzen

Wie bereits erwähnt, fördert die jährliche Verpflanzung des Wurzelballens in einen immer größeren Topf die Entwicklung der Heckenpflanze. In jedem neuen Topf bekommt die Wurzel der Pflanze neue Nahrung und sie kann immer weiterwachsen und zu einem vollwertigen Wurzelballen werden.
Das Team von Gardline ist sich dessen bewusst und das ist auch der Grund, warum wir alle Heckenpflanzen auf dem Containerfeld so intensiv züchten und pflegen. Deshalb geben wir allen unseren Kunden eine einmonatige 100% Anwuchsgarantie auf alle unsere Heckenpflanzen.

Neben der Gewährleistung einer guten Wurzelqualität achten wir auch auf die Qualität des Blattwerks der Heckenpflanze. Wir sorgen unter anderem für einen guten Standort der Pflanze. Schließlich wachsen einige Heckenpflanzen lieber im Schatten, während andere lieber in der Sonne stehen.
Außerdem ist bei der Aufstellung der Pflanzen auf dem Containerfeld der Abstand zwischen ihnen wichtig. Wenn die Heckenpflanzen zu dicht beieinanderstehen, wird ein Teil des Blattwerks nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt. Das Blattwerk wächst an dieser Stelle schlecht oder die Pflanze wird sogar braun.

Die Heckenpflanzen bewässern

Wenn die Pflanzen in den Topf mit Blumenerde gepflanzt werden, ist es wichtig, dass wir den Heckenpflanzen anschließend ausreichend Wasser geben. Wasser ist ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen und Wurzelballen. In dieser Wachstumsphase stimuliert Wasser die Einnistung und Entwicklung der Wurzeln. Ein Überfluss an Wasser, der die Heckenpflanzen ertrinken lässt, ist nicht gut, aber die Erde im Topf sollte etwas feucht bleiben. Im Gegensatz zu Pflanzen auf dem Land der Baumschule können Heckenpflanzen auf einem Containerfeld kein Wasser aus dem Boden aufnehmen und wir bestimmen weitgehend die Wassermenge, die die Heckenpflanze erhält.
Die Quelle dieses Wassers ist oft ein großes Wasserbecken. Von dort aus wird ein ausgedehntes, permanentes Netz von Rohren und Sprinklern über das Containerfeld verlegt. Mithilfe fortschrittlicher Technik und des Sprühsystems erhalten die Heckenpflanzen regelmäßig Wasser. Dies kann automatisch zu festen Zeiten oder manuell erfolgen, sodass die Heckenpflanzen ausreichend mit Wasser versorgt werden. In den Niederlanden sind Baumzuchtunternehmen verpflichtet, das Rücklaufwasser zu sammeln, was bedeutet, dass wir einen wichtigen Beitrag zur Umwelt leisten. In diesem Fall wird das Wasser nicht abgeleitet, sondern gesammelt. Dies geschieht oft im gleichen Wasserbecken, aus dem das Wasser gepumpt wird.
Um ein Verbrennen der Blätter zu verhindern, besprühen wir die Pflanzen und Bäume vor allem am Abend. In den Wintermonaten besprühen wir die Heckenpflanzen auch oft nachts, was das Einfrieren der Blätter verhindert.

Die Heckenpflanzen düngen

Die Heckenpflanze wächst bekanntlich auf einem Containerfeld in einem mit Blumenerde gefüllten Topf. Nach dem Pflanzen wird die Heckenpflanze daher mit einem guten Nährstoff versorgt. Die Pflanze bleibt stark und vital, wenn sie das ganze Jahr über zusätzlich gedüngt wird. Dies ist der Grund, warum Gardline das ganze Jahr über, vor allem im Frühjahr, eine zusätzliche Düngung für die Heckenpflanzen vornimmt. Schließlich schneiden wir alle Heckenpflanzen im Frühjahr. Auch durch die zusätzliche Düngung werden die neuen Triebe kräftiger und voller.
Für die Düngung der Heckenpflanzen verwenden wir natürliche Nährstoffe und Kunstdüngerarten. Der erste Nährstoff, den die Pflanze erhält, ist Blumenerde, ein natürlicher Dünger. Die zusätzlichen Nährstoffe sind oft flüssiger oder granulierter Kunstdünger. Der Vorteil von Kunstdüngerarten ist, dass sie den Heckenpflanzen in einem Arbeitsgang eine große Anzahl von Nährstoffergänzungen geben.
Die Flüssigdüngung erfolgt über die vorhandene, moderne Sprinkleranlage, der Flüssigdünger wird gleichzeitig mit dem Wasser auf der Heckenanlage verteilt. Wenn Heckenpflanzen noch mehr Nachdüngung benötigen, geben wir granulierten Kunstdünger von Hand.

Eine weitere Art der Düngung ist der Einsatz von Pestiziden. Um qualitativ gesunde Heckenpflanzen zu züchten, ist es notwendig, unerwünschte Insekten und Krankheiten von den Pflanzen fernzuhalten.
Gardline tut dies auf die umweltfreundlichste Weise, indem er es so wenig wie möglich benutzt. Der Einsatz von Pestiziden erfolgt pro Heckenpflanze zu den erforderlichen Zeitpunkten, sodass Verschwendung vermieden wird.
Ähnlich wie die meisten Baumzuchtunternehmen ist Gardline eins mit der Natur; wir wollen der Natur so wenig wie möglich schaden.

Der Schnitt von Heckenpflanzen

Wir wollen Ihnen gesunde, volle und gut verzweigte Pflanzen anbieten. Alles in der Baumschule und im Containerfeld ist darauf eingerichtet, wobei der Schnitt von Heckenpflanzen ein wichtiger Bestandteil ist. Durch regelmäßiges Schneiden der Heckenpflanze oder des Baumes ist sie besser verzweigt und somit voller. Nachdem eine Pflanze geschnitten wurde, stoppt das Wachstum des geschnittenen Zweiges. Die Pflanze will jedoch wachsen, es entstehen neue Triebe. Diese neuen Triebe bedeuten mehr Verzweigung in der Pflanze, sodass die Heckenpflanze voller und blickdichter wird.

Auf dem Containerfeld beschneidet das Team von Gardline im Frühjahr alle Heckenpflanzen. Wir planen den Pflanzenschnitt in der Zeit nach der Frostgefahr und vor dem längsten Tag des Jahres. Da das jährliche Neuwachstum der Pflanze im Frühjahr beginnt, versuchen wir so früh wie möglich zu schneiden. Die meisten Heckenpflanzen werden vorzugsweise zweimal im Jahr geschnitten. Der zweite Schnitt findet im August oder September statt. Nach September werden die Pflanzen nicht mehr geschnitten, wodurch sie aushärten können und das Risiko von Frostschäden reduziert wird.

Der Schnitt der Heckenpflanzen auf dem Containerfeld erfolgt manuell mit einer Strauchschere. Dies ist mit einer Schneidemaschine nicht möglich, da es vorkommen kann, dass eine Pflanze auf dem Containerfeld durch den Wind umfällt. Das hat zur Folge, dass die Pflanzen nicht immer in einer geraden Linie mit einem Traktor und einer Schneidemaschine durchfahren werden können.

Das Team von Gardline achtet beim Schnitt verschiedener Heckenpflanzen sehr genau auf die Pflanzenart. Zum Beispiel schneiden wir die Heckenpflanze Thuja anders als den Taxus. Wir schneiden die Taxushecke, die verschiedenen Lorbeeren und die Glanzmispel Red Robin jedes Jahr ziemlich massiv zurecht. Die Thuja-Pflanzen schneiden wir leicht zurück, wie die Thuja Brabant und Thuja Smaragd.
Beim Formschnitt ist ein regelmäßiger Schnitt der Pflanzen sehr wichtig. Nur dann können wir die gewünschten kompakten Formen der Gartenpflanzen erhalten. Die formgeschnittenen Pflanzen werden ebenfalls von Hand geschnitten.

Die Heckenpflanzen ernten

Die meisten Pflanzen wachsen auf dem Containerfeld in einigen Jahren zu den gewünschten hochwertigen Heckenpflanzen. Sobald sich die Wurzelballen stark entwickelt haben und die Pflanzen kompakt und reif sind, können sie verkauft werden. Wir verkaufen die Heckenpflanzen hauptsächlich über unseren Webshop gardline.de.

Sobald Sie Ihre Wahl getroffen und Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist, beginnt das Team von Gardline mit der Arbeit.
Wir sammeln Ihre gewünschten Heckenpflanzen auf dem Containerfeld. Hierfür setzen wir Gabelstapler mit Spezialcontainern ein, um die Pflanzen schonend zu transportieren. Am Tag, bevor der Transporter Ihre Heckenpflanzen einsammelt, werden sie in Kartons verpackt. Größere Heckenpflanzen oder formgeschnittene Gartenpflanzen werden auf Paletten oder in Palettenkisten verladen. Ihre bestellten Pflanzen sind versandbereit.

Welche Heckenpflanzen züchten wir?

In einem Containerfeld-Baumzuchtunternehmen sind die Möglichkeiten sehr vielfältig. Da die Anbaumethode sehr einfach zu überwachen ist und die Pflanzen oft mit einem fortschrittlichen Sprühsystem bewässert und gedüngt werden, ist eine Vielfalt von Heckenpflanzen möglich. Die anspruchslosen Heckenpflanzen, wie die Koniferen und der Buxus, sowie die formgeschnittenen Gartenpflanzen können perfekt mit etwas Pflege auf einem Containerfeld angebaut werden.

Es gibt viele Baumzüchter, die eine begrenzte Anzahl von Heckenpflanzenarten auf ihrem Containerfeld züchten. Diese Züchter sind beispielsweise auf Topfheckenpflanzen wie Thujen und Taxus-Koniferen spezialisiert. Andere Baumzüchter bauen nur Lorbeer-, Rhododendron- oder Buxuspflanzen an. Es gibt auch Baumzuchtbetriebe, die sich mit ihrem Containerfeld auf formgeschnittene Pflanzen wie Spalierbäume, auch Formschnitt genannt, konzentrieren.

Andererseits gibt es Baumzuchtunternehmen, die auf ihrem Containerfeld eine Vielzahl von Heckenpflanzen züchten. Dies sind oft größere Gartenbauunternehmen mit mehr Mitarbeitern. Diese Menschen haben viel Wissen über Pflanzen, sodass ihre Heckenpflanzen auch die beste Pflege bekommen.

Auf unserem Containerfeld bauen wir hauptsächlich die üblichen Heckenpflanzen wie Koniferen, Lorbeeren und Buchsbäume an. Das Team von Gardline ist jeden Tag damit beschäftigt, die Pflanzen perfekt zu züchten, um Ihnen hochwertige Heckenpflanzen anbieten zu können.
Wir haben auch gute Kontakte zu anderen Baumzüchtern, sodass wir ein breites Spektrum an Pflanzen anbieten können. So können wir Ihnen auch Pflanzen liefern, die wir nicht selbst züchten. Da diese Baumzuchtunternehmen auf ihre eigenen Pflanzenarten spezialisiert sind und wir intensiven Kontakt zu ihnen haben, garantieren wir Heckenpflanzen von höchster Qualität. Deshalb gibt Ihnen Gardline immer eine einmonatige 100% Anwuchsgarantie auf alle Heckenpflanzenarten.

Topfgrößen für im Topf gezüchtete Heckenpflanzen

Auf dem Containerfeld von Gardline finden Sie eine große Auswahl an Topf-Heckenpflanzen. Wir bieten Vielfalt sowohl in der Art als auch in der Größe der Pflanzen. Verschiedene Größen von Topfpflanzen bedeuten auch, dass die Topfgrößen unterschiedlich sind. Größere Heckenpflanzen wachsen in größeren Töpfen als kleine Pflanzen. Einige Pflanzen, die in Töpfen angebaut werden, haben einen Code, mit dem einige der Daten des Topfes zurückverfolgt werden können.

Oben